Kurzübersicht:
Rasse:                           Minischweine

Alternative Namen:      Microschweine, Minipigs, Teacup Pigs
Ursprungsland:             Deutschland - Göttingen / mit weiteren Einkreuzungen 
                                                     kleiner Rassen aus dem In- und Ausland
Größe:                          ca. 30 - 80 cm Firsthöhe
Gewicht:                       ca. 20 - 100 kg
Lebenserwartung:        ca. 8 - 12 Jahre 
Bewegungsdrang:        niedrig, brauchen aber Beschäftigung

Pflegeaufwand:            niedrig
1: Wesen/Charakter
Minischweine sind anhängliche, intelligente, charakterstarke und sehr liebesbedürftige Tiere. Sie sind von Haus aus neugierig, klug und stinken nicht. Sie sind sehr sozial veranlagt und brauchen ein Gegenüber. Dieser kann entweder die Bezugsperson mit ausreichend Zeit sein, aber auch ein zweites Minischwein oder ein weiteres im Haushalt lebendes Tier wie ein Hund. Minischweine sind in ihrem Verhalten eine Mischung aus unseren Stubentigern und dem Hund. Sie leben gerne im Rudel wie Hunde, sind aber keine Befehlsausführer wie diese, hier ähneln sie ehr den Katzen. Wenn es dem Minischwein danach ist kommt es, läßt sich krabbeln und kraulen oder will seine Ruhe haben. Minischweine sind etwas für ruhige Menschen, denn ihr Denken ist trotz ihrer Intelligenz zeitversetzt langsam. Bei Minischweinen gilt, in der Ruhe liegt die Kraft. Hektik und schnelle Umgangsformen führen bei Minischweinen zum gegenteiligen Ergebnis. 
2: Körperbau inkl Fellbeschaffenheit und Fellfarben
Der Körperbau eines Minischweins entspricht dem verkleinerten Maßstab eines normalen Hausschweines. Anders als die Minischwein-Dame hat der Minischwein-Eber eine für ihn typische breitere Schnauzpartie. Minischweine sind wie ihre Verwandten die Hausschweine kurzsichtig, gleichen dieses aber mit einem fantastischen Geruchssinn wieder aus.
Die beiden oberen Hautschichten, inklusive der darunter liegenden Fettschicht, stellt für das Minischwein ein besonders wichtigen Wärmeregulator dar. Da Schweine keine Schweißdrüsen haben und deshalb nicht schwitzen können. (Achtung Hitzschlag)
Minischweine haben feste Grannenhaare (Borsten), sie besitzen keine Unterwäsche aus weichen Haaren. Deshalb sind Minischweine für Tierhaaralergiker bestens geeignet.
Die Farbskala von Minischweinen reicht je nach verwendeter Zuchtlinie und deren Vorfahren, von Weiß über Braun nach Schwarz. Die Farben sind entweder rein oder gemischt an einem Tier vorhanden. Die Borsten haben meist die gleiche Farbe wie die Haut und sind, auch hier je nach Typ, lang und borstig oder kurz und weich.
Ausgehend vom deutschen Hausschwein mit 500 kg Endgewicht haben unsere heutigen Minischweine nur noch einen Bruchteil von dem Gewicht ihrer Vorfahren. Ein Minischweine sollte maximal 100 kg erreichen. Wobei verantwortungsvolle Züchter zwischenzeitlich in der Lage sind Minischweine zwischen 15 und 25 kg konstant zu züchten. 
Ihre Firsthöhe  sollte bei ca. 30 cm bis maximal 35 cm liegen und als Faustregel gilt; es ist doppelt so lang wie hoch. Tiere dürfen keinesfalls nur nach ihrem Gewicht bewertet werden, denn der Züchter kann über den genetischen Code die Höhe und die Länge eines Schweinchen durch Selektion der Elterntiere bestimmen. Für das Gewicht ist alleine der Halter verantwortlich.
3: Haltung und Pflege inkl Ernährung
Die Haltung von Minischweinen ist unkompliziert. Das Minischwein braucht einen eigenen ruhigen, etwas abgeschiedenen Platz wohin es sich Tags und Nachts zurückziehen kann. Hier haben sich Hundekörbe aus Vollkunststoff mit mehreren kleinen Decken und Kissen gut bewährt. Wenn das Minischwein außerhalb der Wohnung im Garten gehalten wird, muss ein kleiner Stall gebaut werden, der über eine Isolation verfügt, die im Winter gegen Kälte und im Sommer vor Hitze schützt. Auch große isolierte Hundehütten XXL die es zwischenzeitlich zu kaufen gibt sind hierfür ideal geeignet, wenn der Ein- und Ausgang mit Decken abgehängt wird. Leben Minischweine in ausschließlicher Wohnungshaltung, müssen sie täglich Gassi gehen. Die Gewöhnung an ein Brustgeschirr mit Leine ist, wenn sie vom ersten Tag an praktiziert wird, völlig unkompliziert und ein Minischwein wird sich genau so wie ein Hund auf die täglichen Gassigänge freuen. Wenn ein Minischwein die Möglichkeit hat im Garten seiner Besitzer zu leben und dort ständigen Freigang zu genießen, ist das mit Sicherheit die idealste Möglichkeit. Minischweine sind sehr saubere Tiere. Haben Sie sich einmal eine Ecke im Garten oder eingezäunten Freiganggelände ausgesucht, werden sie immer wieder dorthin gehen. Genauso ist es auch in der Wohnungshaltung. Stellen Sie ein Katzenklo auf und das Minischwein wird, wenn es sich daran gewöhnt hat und stubenrein ist, immer wieder dorthin zurück kehren.
Minischweine brauchen keine besondere Pflege. Einmal am Tag mit einer weichen Bürste über die Borsten striegeln lieben sie. Da Minischweine nicht schwitzen können, müssen sie ihren Wärmehaushalt anderweitig regulieren. Das tun sie, wenn sie können, mit ausgiebigem Baden im Sommer. Ist es richtig heiß, tauchen sie manchmal alle 20-30 Minuten ins kühle Nass. Hierfür hat sich ein an der Seite nicht zu tief ausgeschnittener  90 l Mörtelkübel aus dem Baumarkt bestens bewährt. Als Suhle für ein Minischwein hat sich eine Sandkasten mit feuchtem Sand gut geeignet. Minischweine mit heller Hautfarbe müssen im Sommer mit Sonnenschutzspray mit einem hohen Lichtschutzfaktor eingesprüht werden, da sie zu Sonnenbrand neigen. Klauenpflege ist bei ausreichendem Freilauf oder Ausgang nicht erforderlich. Eine halbjährliche Entwurmung über den Tierarzt ist empfehlenswert.
Minischweine gehören zu den Allesfresser, d.h. sie fressen pflanzliche Nahrung genauso gerne wie tierische Nahrung. Da Schweine immer Hunger haben, liegt es nahe, dass sie zu Übergewicht neigen. Dieses hat leider zufolge, dass Minischweine daraus resultierende Gesundheitsprobleme davontragen. Das passiert durch zu viel Nahrungsangebot (Gelenkprobleme), aber auch durch falsche Ernährung (Diabetes, Fettleber, usw.).
Ein gesundes Minischwein bekommt morgens ein feuchten Frischkornbrei, bestehend aus Gersten-Schrot, Weizen-Schrot, Hafer-Schrot, Luzerne mit Mineralstoffen und abends warme zerquetschte Kartoffeln oder Reis mit artgerechtem Gemüse und Quark. Zwischendurch wird es im Freilauf den ganzen Tag über Gras fressen und über ein Blatt Mangold, Spinat, Salat usw. glücklich sein. Frisches Wasser muss immer zur Verfügung stehen.
4. Fortpflanzung
Minischweine sind zwischen dem vierten und sechsten Monat zeugungsfähig. Minischwein-Damen werden alle 21 Tage plus/minus 3 Tage "rauschig". D.h. in dieser Zeit sind sie empfängnisbereit. Sie tropfen nicht wie läufige Hündinnen. Das stellt einen großen Vorteil in der reinen Wohnungshaltung dar. Diese Zeit merkt man lediglich am Verhalten, wie das Wort „rauschig“ schon sagt, manche werden schmusiger als sonst, manche benehmen sich wie im Rausch und sind verrückter als sonst.
Die Schwangerschaft/Tragezeit eines Minischweins lässt sich leicht merken. Es sind drei Monate, drei Wochen und drei Tage. Die Geburt ist unkompliziert und wird vom Minischwein alleine übernommen. Die Ferkelchen gehen nach der Geburt selbstständig an die Zitzen der Mutti um Milch zu trinken. 
5: Geschichte und Herkunft
Das Minischwein gehört zu der Gruppe der Hausschweine. Es bildet mit den Wildschweinen eine einzige Art, ihr wissenschaftlicher Name lautet "Sus scrofa mini domestica" und gehört damit zu den Paarhufern.
Das Minischwein hat seinen Ursprung wohl in deutschen Versuchslaboren gestartet. In den sechziger Jahren wurden zu Forschungszwecken in Göttingen kleine Schweine benötigt. Hierfür wurden diverse kleine Schweinerassen, die weltweit vorhanden waren, mit dem deutschen Hausschwein gekreuzt, u.a. das vietnamesische Hängebauchschwein, das asiatische Wildschwein, das Minnesota Minipig oder das Panepinto. Insgesamt stehen weltweit ca. 14 verschiedene kleine Schweinetypen zur Verfügung, die je nach Züchter eingesetzt wurden, um ein Minischwein zu erhalten. Als "Schweinchen Babe" 1995 in unsere Kinos kam, war der Wunsch nach einem intelligenten und gut zu erziehendem Haustier geboren. Seit dieser Zeit ist die Anzahl von Züchtern bei Minischweinchen in Deutschland stark angestiegen und es ist gelungen Schweinchen durch Einkreuzungen verschiedener kleiner Rassen zwischen 20 und 30 kg mit 30 bis 40 cm Firsthöhe dauerhaft klein zu züchten. 
6. Eignung/Verwendung/Erziehung
Minischweine lassen sich durch ihre ausgeprägte soziale Kompetenz und Intelligenz gut als Haustiere halten. Besonders Personen mit Tierhaarallergien, die weder Hund noch Katze als Haustier halten können, werden bei Minischweinen ihre Freude haben. 
Die Ausbildungsmethoden hierfür sind vielfältig. Minischweine können in eine Hundeschule gehen um dort die Kommandos: "Sitz", "Platz" und "Komm" zur lernen. Bewährt hat sich auch die Methode sein Schweinchen mit einem "Klicker-Training" selbst auszubilden. Mit Leckerlis (groben Haferfolcken) bei richtig ausgeführter Aufgabenstellung kann ein Minischweinchen unglaubliche Tricks lernen. Von auf den Rücken legen, bis einen Ball mit der Schnauze rollen, sowie vielen anderen kleinen Tricks sind der Fantasie und Freude des Halters keine Grenzen gesetzt.
7. Sonstiges und Besonderheiten
Minischweine unterliegen in Deutschland leider immer noch dem Nutztierstatus und sind damit Vieh, auch wenn sie als Haustiere gehalten werden. Das bedeutet, dass sie den Bestimmungen für landwirtschaftliche Nutztierhaltung unterliegen. So müssen sie bei ihrem Verkauf mit einer Ohrenmarke abgegeben werden. Über diese ist der Verkäufer/Züchter in seinem Bundesland beim jeweiligen Veterinärsamt registriert. Der Käufer muss sein Minischwein bei der TSK (Tierseuchenkasse) seines Bundeslandes anmelden. Ein kurzer Anruf beim hiesigen Veterinärsamt gibt darüber genauer Auskunft. Auch Vorschriften über die Fütterung der Tiere und jährliche Bestandsmeldungen bei der TSK sind durchzuführen. 
Copyright, nur auf Anfrage und mit schriftlichter Genehmigung, auch in Auszuügen des o.g. Textes.
Verfasser: Undine Schnitzer, Oldenburgstr. 24, 02991 Lauta.