Mädchen oder Junge ?

männlich oder weiblich ..........


Jungs:

..... sind als Haustiere bestens geeignet, wenn sie kastriert sind. Naturbedingt wird ein Eberchen sich immer unterordnen, da in freier Natur immer eine Dame die Rottenführerin ist und die Herren eine untergeordnete Rolle spielen. Eberchen haben hier nicht die Rolle des Aufpassers, sondern des  Genießers ... :) Ihr einziger Nachteil: sie werden im Durchschnitt circa 3-5 cm mehr an Firsthöhe erreichen als Damen und sind von ihrer Statur kräftiger und damit auch etwas schwerer.

Das männliche Gesicht eines Minischweinchens wird im Alter von zwei bis drei Jahren durch einen breiteren Unterkiefer markanter sein, als die doch feineren Züge der Damen. 

Sollten Sie wanderfreudig sein und viel laufen wollen, empfehlen wir ein Eberchen. Das männliche Geschlecht baut wie bei uns Menschen auch, mehr Muskeln auf. Außerdem haben Eberchen etwas längere Beine. Eine wanderbegeisterte Dame ist mit ihrem Minischwein-Eberchen sogar in der Sächsischen Schweiz unterwegs.

 

 

Mädchen:

 

... Damen sind verschmuster und etwas anhänglicher als  Jungs. Anders als die Eberchen werden sie auf ihre Rotte, also die neue Familie, naturgemäß gut aufpassen, fast wie ein Hund. Sie lieben die neue Familie und ihre Menschen-Mitglieder, wollen spielen, herumtollen, dabei sein, Gassi gehen ... - heißt: sie haben ein frohes und ausgeglichenes Gemüt. 

Alle 21 Tage werden Mini-Damen „rauschig“, das entspricht dem Zyklus des weiblichen Schweinchens, dieser dauert drei Tage. Das wunderbare ist, dass Schweinchen nicht wie Hunde "tropfen". An diesen Tagen sind sie brauchen sie lediglich mehr Kuscheleinheiten.

Wenn sie ausgewachsen sind bleiben sie kleiner als Jungs, welches sie größentechnisch für Leute die besonderen Wert auf Firsthöhe legen, interessant macht.

Sie haben ein breiteres Becken als die Herren, sind in ihren Gesichtszügen deutlich feiner angelegt und haben einen kleineren Kopf.

 

Ein Pärchen:

Grundsätzlich ist es immer die bessere Entscheidung zwei Minischweinchen zusammen zu halten. Denn egal wie wir uns als Familie bemühen unserem Schweinchen eine gute Rotte zu sein, sind wir doch nie artgleich und sprechen eine andere Sprache...

2 Jungs: wenn zwei kastrierte Eberchen miteinander aufwachen, ist das ein gutes Miteinander. (Hier ein aktueller Nachtrag von unseren Kundenerfahrungen: Nach der Geschlechtsreife wird meist eine Rangordnung unter den Herren festgelegt und es kann zu gegenseitigen Eifersuchts-Attacken kommen.)
2 Mädchen: Das weibliche Geschlecht ist in einer Schweine-Rotte immer das dominantere und führende. D.h. wenn Sie zwei Mädchen zusammen halten, werden diese beiden immer wieder miteinander ausdiskutieren, wer von den beiden die Leitsau ist. Dies kann oft blutig enden und ist nur etwas für erfahrene Halter mit guten Nerven.
Mädchen und Junge: diese Zusammenstellung spricht für eine friedliche und harmonische Partnerschaft. Der kastrierte Junge wird sich dem Mädchen immer unterordnen, da dies genetisch durch das angeborene Rottenverhalten vorgegeben ist. Nur beim Essen wird "Sie" "Ihm" den Vortritt lassen, also am besten separat füttern. WIR ALS ZÜCHTER HALTEN DIESE PAARHALTUNG FÜR DIE GEEIGNETSTE: